Ihr Partner für Immobilien.

Was ist eine Vorsorgewohnung?

Eine Vorsorgewohnung, auch Anlegerwohnung genannt, ist eine Eigentumswohnungen die grundsätzlich zum Zweck der Weitervermietung konzipiert ist. Die Anlageform zeichnet vor allem ihre einzigartige grundbücherliche Sicherheit aus.

Der primäre Zweck für den Käufer der Wohnung liegt in der Weitervermietung, um aus Mieteinnahmen langfristig zusätzliche Einkünfte, die sogenannte Rendite zu generieren. Die Rendite ist das Verhältnis zwischen den jährlichen Erträgen (Mieteinnahmen) und den Gesamtaufwand (Kaufpreis, Kaufnebenkosten). Vorsorgewohnungen sind somit eine Anlageform, die nicht nur ein wertbeständiges Investment in Immobilien, sondern auch eine dauerhafte Einnahmequelle liefern. Vorsorgewohnungen bieten Sicherheit, laufende Renditen und Werterhaltung bei einem, mit anderen Anlageformen vergleichbar, geringen Zeitaufwand.

Mit einer Vorsorgewohnung lässt sich beispielsweise die oftmals spürbare Einkommenslücke in der Pension ausgleichen. Ebenso eignen sich Vorsorgewohnungen zur Kindervorsorge, beispielsweise um den Start ins Erwachsenenleben zu erleichtern oder zur späteren Nutzung als eigene Wohnung.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Sachwerte, wie Vorsorgewohnungen, sind eine äußerst sichere Anlageform, die als sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu anderen Investments dienen kann. Die Möglichkeit des totalen Kapitalverlusts ist bei einer Vorsorgewohnung ausgeschlossen, auch wenn Wertverluste an sich natürlich denkbar sind. Allerdings sind diese höchst unwahrscheinlich, da das Kapital keinen großartigen Schwankungen ausgesetzt ist.

Vorteile im Überblick

Eine Vorsorgewohnung bietet hohe Sicherheit, da der Totalverlust des Kapitals ausgeschlossen ist. Aktuell werden günstige Finanzierungen angeboten, die den Start ins Anlageinvestment erleichtern. Außerdem kann, durch eine Fremdfinanzierung, der Leverage-Effekt ausgenutzt werden. Durch die steigenden Mietnahmen bieten Vorsorgewohnungen, neben den laufenden Einnahmen, attraktive Renditen. Vorsorgewohnungen können, je nach Investmentmodell steuerliche Vorteile mit sich bringen. Ebenso sorgen Anlegerwohnungen für mehr Flexibilität im Alter bzw. dienen der Kindervorsorge, da eine Eigennutzung möglich ist. Vorsorgewohnungen unterliegen kaum Wertschwankungen, daher sind sie eine krisensichere Anlageform.

Nachteile im Überblick

Gegebenenfalls können hohe Kaufnebenkosten anfallen. Durch die Kapitalbindung herrscht eine geringere Liquidität. Eigenkapital wird benötigt, zumindest eine Quote von 20%-30%. Ebenso können hohe Verwaltungs- und Pflegeaufwände anfallen.

Mehr Wissenswertes rund um Anlegerimmobilien und Vorsorgewohnungen

Das war die EXPO REAL 2021!

Nach einer einjährigen Pause fand, unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen, die EXPO REAL in München von 11.10.-13.10 statt. Die Immobilienmesse gilt als das größte Branchentreffen Europas und APROM war natürlich mittendrin.

Corona, Klimawandel und Digitalisierung

Dieses Jahr waren über 19.200 Teilnehmer aus 52 Ländern vertreten. 2019 waren es 46.747 Teilnehmer aus 76 Ländern. Die Auswirkungen der Pandemie machten sich nicht nur in den Zahlen, sondern auch in den Vorträgen bemerkbar. Themen wie die Herausforderungen durch Corona, der anhaltende Klimawandel und die voranschreitende Digitalisierung waren in den Vorträgen und Diskussionen vertreten. Zahlreiche Vorträge, Diskussionen und Austellerpräsentationen wurden aufgezeichnet und sind bis Mitte November auf der Plattform EXPO REAL ONLINE aufrufbar.

Das Konferenzprogramm setzte sich aus vielfältigen Informationen zu Märkten, Innovationen und zukünftigen Entwicklungen zusammen. Die Expertin Dr. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen, erklärte in ihrer Keynote, dass der Immobilienmarkt weiterhin attraktiv ist und der Corona-Krise weitgehend trotzen konnte. Diese Tendenz soll jedenfalls so lange andauern, wie die Zinsen niedrig sind. Auf Frage, ob eine Immobilienblase sich anbahnt, entgegnete Dr. Holger Schmieding (Chefvolkswirt der Privatbank Berenberg), dass diese bisher noch nicht in Sicht sei.

In vielen Talks wurde die Schlüsselrolle der Immobilienbranche beim Klimaschutz betont. Der Sektor spielt eine zentrale Rolle im Hinblick auf Stadtentwicklung und den Umgang mit Wetterextremen. Beides spielt eine wichtige Rolle für eine erfolgreiche Klimapolitik. Wobei in der Stadtentwicklung die soziale Komponente zu berücksichtigen ist. Das Thema Wohnen stellt die Branche vor die Herausforderung angemessene Angebote für unterschiedliche Lebensformen und Milieus der Gesellschaft zu erstellen.

Der Bereich Innovation und Digitalisierung war unter anderem durch diverse Start Up Unternehmen vertreten. Die Tech Talk Stage und Tech Alley boten technologiegetriebenen Unternehmen eine Bühne, um sich und ihre Produkte vorzustellen.

Mit uns durch die Messe

Wir haben uns sehr gefreut heuer mit dabei sein zu können. Der anregende Austausch mit Branchenkollegen, das Knüpfen neuer Kontakte und das durchdachte Konferenzprogramm machten die EXPO REAL zu einem Highlight.

Das waren #TheReal100

Am 29.09 fand #TheReal100 No. 7, unter dem Motto „100 Immobilienprofis. 100 Minuten. 001 Tellerrand.“, statt. #TheReal100 ist das exklusive Afterwork Event für 100 geladene Gäste. APROM war als Sponsor natürlich mit dabei!

Veranstaltet und organisiert wurde #TheREAL100 von Enteco, der Real Estate Marketing Agentur Österreichs. Die diesjährige Sprecherin des Abends war Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin von neunerimmo. Sie sprach über Wohnungslosigkeit und deren Bekämpfung. In ihrer Keynote zum Thema “Eine ganze Kleinstadt ist wohnungslos. Jeder m² zählt.” Hob sie vor allem die soziale Verantwortung in der Immobilienbranche hervor. Anschließend beantwortete sie noch spannende Fragen der geladenen Immobilienprofis.

Anschließend wurde der Abend mit den Tapas und Getränken, unter anderem der erstmalig verfügbare Father & Son Gin, zum Austausch und Netzwerken genutzt.

Oldtimer, Sportfahrzeuge und viel PS

Die diesjährige Location war die ehemalige Fritzelacke-Fabrik in Wien Meidling. Hier befindet sich seit kurzem das Classic Car Depot Wien, es ist Österreichs Hot Spot und Garage für Oldtimer, Sportwagen und Liebhaberfahrzeuge in Wien. Selbstverständlich war eine kurze exklusive Führung zu diesen Fahrzeugen im Programm dabei.

Manege frei- der Zirkus ist in der Stadt

Nach langer pandemiebedingter Pause ist es endlich wieder soweit, der Zirkus ist in der Stadt. Doch nicht irgendein Zirkus, sondern der Circus Louis Knie. Das neue Programm „Zauberwelt im Circuszelt“ verspricht eine Show, die über den gewöhnlichen Zirkus hinausgeht.

Zauberwelt im Circuszelt

Das neue Programm bestehend aus internationalen Artisten soll eine packende Show für jung und alt sein. „In diesen schwierigen Zeiten ist für Familien unbeschwerte Unterhaltung besonders wichtig“, sagte Zirkusdirektor Louis Knie Junior. Aus diesem Grund werden pro Woche zehn Vorstellungen stattfinden.

Doch was erwartet Sie im Zelt? Unter anderem Hochseilnummer, Jongleure, atemberaubende Gymnastik und Akrobatik, natürlich darf ein Clown und ein paar Tiere nicht fehlen. Besonders bekannt ist der Zirkus für seine Pferdedressur, die von Louis Knie Junior selbst vorgeführt wird.

Pferdedressur und Immobilien

Doch was hat das mit APROM zu tun? Wir freuen uns den Standort für Wien, beim Parkhaus Donaumarina, dem Circus Louis Knie zur Verfügung zu stellen. Natürlich waren wir bei der Premiere am 22. September mit dabei.

Ab in den Zirkus

Nähere Informationen zu den Vorstellungen gibt es auf der Webseite: www.louisknie.com

Für einen Zirkusbesuch ist ein gültiger 3-Nachweis vorzuweisen und im Zelt gilt zum Schutz aller Maskenpflicht.

Der Mensch braucht Musik

Wir von der APROM Real Estate Group verstehen es besondere Anlässe, wie die Festtage, richtig zu feiern. Dabei darf die richtige musikalische Untermalung nicht fehlen, mit den Worten von Maya Angelou “Everything in the universe has a rhythm, everything dances.”

Das österreichische Jazz Duo Delicate Appearance sorgte bereits für die akustische Begleitung, zuletzt beim Kick-off Event zur ERSTE WOHNMESSE 2021, einiger Events. Delicate Appearance, bestehend aus Katharina Ressl und Martin Demmer, steht nicht nur für eine Mischung aus traditionellen und progressiven Arrangements bekannter Jazz und Pop Standards, sondern auch für eine facettenreiche Dynamik. Dabei liegt der Fokus des Duos vor allem auf der Verwirklichung spannender musikalischer Momente und vereinnahmenden Performances. Knackige Gitarrenparts und emotional ergreifende Vocals bilden die Hauptzutaten für einen mitreißenden Abend, der die Zuschauer fesselt und immer wieder aufs Neue überrascht.

Hier zur musikalischen Kostprobe:

Die Musikerin und Sängerin Katharina Ressl fand erst recht spät ihre Liebe zur Musik. Was an der Zither begann, ging bald in Gesang über. Doch ein Instrument allein scheint ihr nicht zu genügen, so ist sie nicht nur hinter dem Mikro anzutreffen, sondern auch an Klavier, Kontrabass und Saxofon zuhause. Nach dem Abschluss ihres Instrumental- und Gesangspädagogik Studiums ist sie nun als Vocal Coach und Sängerin in verschiedenen Musikprojekten tätig. Darunter fallen das Duo „Delicate Appearance“, diverse musikalische Kollaborationen und Veröffentlichungen. 2020 startete die junge Künstlerin ihr Soloprojekt „Darya“, mit dem sie nun auch eigene Musik zum Ausdruck bringt.

Martin Demmer studiert Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Gitarre an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Er ist seit seiner Jugendzeit in verschiedensten musikalischen Formationen und Kontexten als Gitarrist tätig. Aktuell ist er Teil mehrerer musikalischer Projekte und Bands wie zum Beispiel Barakah, Delicate Appearance, Jo Eh und PretBlaDuDem. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Jazz- und Popularmusik, sowie in Improvisation und improvisierter Musik.

Sommerfeste der Immobilienwirtschaft 2021

Der Standard und Willhaben veranstalteten heuer am 9. September jeweils ihre Sommerfeste, APROM war natürlich mit dabei.

Der diesjährige STANDARD Sommercocktail fand im Palmenhaus statt und versprach einen paradiesischen Abend. Neben der wunderschönen Location und den erfrischenden Cocktails, zeichnete sich das Event durch spannende Interaktionen aus. Direkt im Garten dahinter fand das zweite Event des Abends statt.

Das Team von Willhaben lud nach einer einjährigen Pause zum jährlichen Immobilien-Fest in die Schlumberger Kellerwelten ein. Das Fest bot neben einer exklusiven Kellerführung, guter Unterhaltung und einem Feuerwerk, genügend Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken. Musikalische Begleitung, erstklassiges BBQ und „Flying Nachspeise“ machten das Sommerfest komplett.

Von der Miete zum Kauf

Im ersten Schritt, wenn sich ein Mieter zum Kauf einer Immobilie entschließt, vergleicht er oftmals die aktuellen Mietausgaben mit der Bankrate. Meistens wird angenommen, dass sich ein Kauf lohnt, wenn die Darlehensrate niedriger ist als der Mietaufwand. Allerdings erweist sich dies in der Regel als Trugschluss, denn so leicht geht die Rechnung nicht auf.

Da eine Baufinanzierung meist über mehrere Jahrzehnte läuft, sollten Sie nicht nur die aktuelle Zins- und Finanzierungslage berücksichtigen, sondern auch zukünftige Entwicklungen in Ihre Rechnung aufnehmen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll sich einer dynamischen Kalkulation zu bedienen. Diese beinhaltet, neben den Kaufpreis, die künftigen Mieten und Zinsen. Ebenso ist zu bedenken, dass selbst die beste Rechnung allenfalls als Anhaltspunkt für zukünftige Entwicklungen gesehen werden kann.

Immobilienkauf bei niedrigen Zinsen

Niedrigen Zinsen sind oftmals ein ausschlaggebender Punkt im Immobilienkauf. Doch wer profitiert eigentlich von niedrigen Zinsen? In der Regel profitieren Banken, Makler und Bauunternehmen von einer niedrigen Zinslage. Dies ergibt sich aus dem gesteigerten Interesse an Wohnraum, der dazu führt, dass mehr gebaut wird. Daraus folgt, dass sich die Mietpreise kurzfristig nicht so schnell entwickeln wie die Kaufpreise.

Als Darlehensnehmer trägt man im Normalfall den Baukredit und die sich daraus ergebenden Zinsen mehrere Jahrzehnte mit sich. Sobald die Zinsen wieder steigen, kann es zu sinkender Nachfrage und dementsprechend niedrigeren Immobilienpreisen kommen.

Das richtige Verhältnis

Um zu ermitteln, ob sich ein Kauf für Sie lohnt, ist das Kaufpreis-Miete-Verhältnis ein wichtiger Faktor. Dieses Verhältnis gibt an, ob der Kauf einer möglichen Miete zu bevorzugen ist.

Um das Verhältnis zu ermitteln, teilt man den Kaufpreis einer Immobilie durch die aktuelle Miete. Hierbei ist zu beachten, dass die zu vergleichenden Immobilien in derselben Stadt, wenn möglich im gleichen Stadtteil, liegen. Ebenfalls soll lediglich die Kaltmiete, ohne Berücksichtigung von etwaigen Nebenkosten in die Kalkulation einbezogen werden. Die Faustregel besagt, dass bei einem Ergebnis von 20 oder unter 20 der Kauf einer Immobile deren Miete vorzuziehen ist. Ab einem Wert von 25 ist es sinnvoller die Wohnung zu mieten.

Regionale Unterschiede: Stadt oder Land

Beim Kauf einer Immobilie sind mit Hinblick auf die Lage regionale Unterschiede, vor allem zwischen städtischer und ländlicher Lage zu berücksichtigen. Ballungsgebiete, wie beispielsweise Wien führen zu Wohn-Knappheit. Das zunehmende Alter der Bevölkerung am Land führt zu einem ähnlichen Bild, auch wenn diese Entwicklung deutlich langsamer vorangeht als in der Stadt. Senioren geben vermehrt in der Pension ihre großen Häuser und Wohnungen für kleinere Wohnräume oder gemeinschaftliche Wohnformen auf. Dadurch entwickelt sich die Nachfrage und auch die Bevölkerungsdichte anders als in Städten. 

Wen es in ländliche Gegenden zieht, sollte einen Blick auf die Zuzüge der vergangenen Jahre werfen. Diese geben Aufschluss darüber, wie sich der Wohnungsmarkt am jeweiligen Wunschort entwickelt hat und zeigen mögliche Trends auf.

Ja ich will, kaufen

Der Kauf einer Immobilie hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, unter anderem von den jeweiligen Präferenzen. Zu beachten ist, neben persönlichen Vorlieben, das Entwicklungspotenzial des Wunschortes, sowie das Verhältnis zwischen Kaufpreis und Miete. Dies ermöglicht eine leichtere Einschätzung, ob ein Kauf zum aktuellen Zeitpunkt profitabel ist. Letztendlich ist der Kauf der eigenen Immobile immer mit einem Investment in die Zukunft verbunden.

Miete oder doch lieber Eigentum – Was passt zu mir?

Österreich ist seit jeher das Land der Mieter, dennoch bringt der Blick auf die monatliche Mietabrechnung viele ins Grübeln. Oftmals stellt man sich die Frage, ob eine Investition in die eigenen vier Wände der Miete vorzuziehen ist.

Allerdings wirkt der Kauf der eigenen Immobilie für viele als große Hürde. Worin der Unterschied zwischen Mieter und Eigentümer liegt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vorfragen und regionale Unterschiede

Vor dem Kauf einer Immobilie, egal ob Wohnung oder Haus, ist es notwendig zukünftige Wohnwünsche und Lebensumstände zu berücksichtigen. Ebenso von Bedeutung ist der Preis. Die Immobilienpreise steigen seit Jahren konstant an. Dies wird vor allem in Ballungscentren, wie Großstädten deutlich spürbar. Hier nehmen die Kosten für Wohnraum oftmals einen der größten Posten im Haushaltsbudget ein. Wer sich hingegen eine Immobilie auf dem Land sucht, kann mit vergleichsweise günstigeren Preisen rechnen. Ob Miete oder Kauf einer Immobilie hängt neben den Preisen auch von den persönlichen Vorlieben ab.

Eigentümer vs. Mieter

Unter anderem hängt die Kaufentscheidung von den persönlichen Zielen, Umständen und Präferenzen ab. Es ist eine Typ-Frage, die davon abhängig ist, wie Sie sich in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten sehen. Sowohl die Miete als auch das Eigentum haben Vor- und Nachteile.

Als Eigentümer besitzen Sie das Vollrecht an der Immobilie. Neben einer höheren Ungebundenheit, besteht auch die Möglichkeit der Vermietung. Wer als Eigentümer den langfristigen Kapitalaufbau als Ziel hat, kann mit den kontinuierlichen Mieteinnahmen nicht nur Verbindlichkeiten, wie etwaige Kreditraten bedienen, sondern mit dem zusätzlichen Einkommen auch weitere Investitionen tätigen. Jedoch ist zu bedenken, dass man als Vermieter die erste Anlaufstelle für seine Mieter ist. Ebenso ist an mögliche Reparaturen und sonstige Instandhaltungsaufwände zu denken.

Als Mieter ist man häufig flexibler. Wenn Sie in den nächsten Jahren Berufs- oder Ortswechsel planen, scheint die Rolle des Mieter passender. Außerdem haben Mieter Anspruch auf die Wartung und Instandsetzung der Wohnung durch den Vermieter. Dafür zahlt man als Mieter auch einen demensprechenden Preis. Neben der Miete und den Mietnebenkosten, können auf einen Mieter auch Mieterhöhungen oder Anpassungen des Mietvertrages zukommen.

100 Immobilienprofis. 100 Minuten. #TheReal100

#TheReal100 ist das exklusive Afterwork Event für 100 geladene Gäste. Wir freuen uns dieses Jahr als Sponsor bei #TheReal100 unter dem Motto „100 Immobilienprofis. 100 Minuten. 001 Tellerrand.“ mit dabei zu sein!

Am 29.09. ist es soweit, #TheReal100 geht in die nächste Runde, 100 Minuten, die Impulse setzen, inspirieren, informieren und animieren. Veranstaltet und organisiert wird #TheREAL100 von Enteco, der Real Estate Marketing Agentur Österreichs.

Die diesjährige Sprecherin des Abends ist Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin von neunerimmo. Sie wird eine spannende Keynote über Wohnungslosigkeit und deren Bekämpfung geben. In ihrer Keynote zum Thema “Eine ganze Kleinstadt ist wohnungslos. Jeder m² zählt.” spricht sie über die soziale Verantwortung in der Immobilienbranche.

Eine ganze Kleinstadt ist wohnungslos

In der Immobilienwirtschaft beschäftigen wir uns täglich damit Menschen ein Zuhause zu geben. Ein Dach über dem Kopf, geschweige denn das eigene Zuhause ist für viele keine Selbstverständlichkeit. Obdachlosigkeit kann jeden betreffen, Männer, Frauen, Kinder und Familien. Wohnungs- und Obdachlosigkeit hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. So sind rund 22.000 Menschen in Österreich als obdach- oder wohnungslos gemeldet – die Dunkelziffer liegt weit darüber. Dies entspricht der Einwohnerzahl einer Kleinstadt.

In ihrer Keynote gibt Daniela Unterholzner Einblick in einen Bereich, mit dem viele Menschen vermeintlich selten Berührungspunkte haben oder diese sogar meiden. Zuerst wird sie strukturelle und individuelle Gründe für Wohnungslosigkeit aufzeigen und anschließend innovative Lösungswege vorstellen.

Daniela Unterholzner ist seit 2017 Geschäftsführerin von neunerhaus und der neunerimmo. Sie ist Aufsichtsrätin der Wohnbaugenossenschaft EBG, Mitglied des Salon Real und Vorstandsmitglied der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000. Mit ihrer Praxisexpertise erläutert sie, welche Rahmenbedingungen soziale Projekte, ob Bauprojekte oder Fonds, kennen müssen, um nachhaltig wirksam zu sein und welche Strategien aktuell europaweit forciert werden.

Mehr PS als das Herz begehrt

Die diesjährige Location ist die ehemalige Fritzelacke-Fabrik in Wien Meidling. Hier befindet sich seit kurzem das Classic Car Depot Wien, es ist Österreichs Hot Spot und Garage für Oldtimer, Sportwagen und Liebhaberfahrzeuge in Wien. Selbstverständlich ist eine kurze exklusive Führung zu diesen Fahrzeugen eingeplant.

APROM Approves: Expertentalks zum Thema Immobilien

Diesen April fand die Erste Wohnmesse .digital statt. Die größte Immobilienmesse Österreich war bequem vom Sofa aus zu betreten, mit persönlicher Beratung via Chat und allen wichtigen Unterlagen zum downloaden. Neben den einzigartigen Messekonzept und spannenden Highlights, zeichneten das Event hochkarätige Expertentalks aus.

Diese live Talks gibt es jetzt nochmal alle zum nachhören. Viel Spaß beim Durchsehen und informiert bleiben.

Sie haben eine Frage zu einem Video oder dessen Inhalt? Sie haben eine Frage die über den Inhalt der Talks hinaus geht? Als Immobilienexperten-Team sind wir Ihr Ansprechpartner in Sachen Immobilien-Know-how und stehen für Sie stets zur Verfügung.

Experttalk mit Dipl. Ing. Doris Kutscher & Dipl. Ing. Rita Reisinger-Schöbel, Msc

Dipl. Ing. Doris Kutscher & Dipl. Ing. Rita Reisinger-Schöbel, Msc, die beiden Architektinnen Gewinnerinnen des Fiabci Prix d´Excellence beantworten dir im live Q&A alle Fragen rund um das Thema Architektur!

Expertentalk mit Mag. Christian Schweifer, Notar.at

Mag. Christian Schweifer, Notarpartner in Laa an der Thaya beantwortet dir im live Q&A alle Rechtsfragen und wie man rechtliche Stolperfallen vermeidet!

Expertentalk mit Kurt Krystof und David Gleixner

Kurt Krystof und David Gleixner, Erste Bank und Sparkasse beantwortet dir im live Q&A alle Fragen rund um Finanzierung!

Expertentalk mit Mag. Magdalena Brandstetter, DORDA

Mag. Magdalena Brandstetter von DORDA Rechtsanwälte beantwortet dir im live Q&A alle Rechtsfragen rund um Immobilien!

Erste Wohnmesse real+

Der Countdown zur Erste Wohnmesse real+ läuft, wir sind schon bereit. Bist du es auch?

Am 14. November 2021 wartet am Erste Campus die Erste Wohnmesse real+ mit vielen interessanten Erneuerungen auf dich. Von 10-18 Uhr erhältst du bei freiem Eintritt alle Infos rund um das Thema Bauen, Wohnen, Finanzieren und Versichern. Von Häusern über Miet- und Eigentumswohnungen bis hin zu Vorsorgewohnungen – auf der Erste Wohnmesse findest du alles.

Alle Vorteile auf einem Blick:

  • Alle Wohnprojekte auf einen Blick
  • Persönliche Beratung direkt am Stand mit COIVD19-Konzept
  • Professionelle Kinderbetreuung