Ihr Partner für Immobilien.

Die richtige Hausverwaltung

In einem Mietshaus oder Wohnungseigentumshaus fallen diverse Verwaltungstätigkeiten, wie die Betriebskostenabrechnung, Instandhaltung und Reinigung, an. Aus diesem Grund ist eine professionelle Hausverwaltung oftmals unverzichtbar. Wofür die Hausverwaltung zuständig ist und was ihre Pflichten sind erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zuständigkeiten, Aufgaben und Pflichten

Eine Hausverwaltung wird erst tätig, nachdem sie von den Wohnungseigentümern beauftragt und ihr eine Vollmacht erteilt wurde. Die Aufgaben hängen davon ab, ob es sich um ein Mietshaus oder um Wohnungseigentum handelt, grundsätzlich unterscheiden sich die Bereiche kaum.

Bei Eigentum sind die Aufgaben gesetzlich im §20 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) geregelt und unterteilen sich die großen Blöcke der Kostenabrechnung und Instandhaltung. Die wichtigsten Aufgaben sind die Abrechnung der Betriebskosten, die Verrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten, die Durchführung von Instandhaltungsarbeiten, Reinigung und Pflege des Gebäudes. Der genaue Umfang wird im Verwaltungsvertrag vereinbart. Die Hausverwaltung hat die Interessen der Wohnungseigentümer zu vertreten. Im Zuge dessen hat sie wirtschaftlich, sparsam und zweckmäßig vorzugehen.

Im Bezug auf die Abrechnung der Betriebskosten und Rücklagen ist die Hausverwaltung dazu verpflichtet diese zu erstellen und bis spätestens sechs Monate nach Ablauf des Kalenderjahres den einzelnen Eigentümern schriftlich zu übermitteln. Etwaige Guthaben sind an die Eigentümer anteilig zu erstatten.

Eine weitere Pflicht ist die Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen. Arbeiten die unter den Begriff der ordentlichen Verwaltung fallen, wie der Austausch beschädigter Fenster, können ohne Eigentümerbeschluss von der Hausverwaltung vorgenommen werden. Bauarbeiten, die über den reinen Erhalt des Hauses hinaus gehen, können nur mittels Eigentümerbeschluss mit einfacher Mehrheit beschlossen werden.

Alle 2 Jahre ist von der Hausverwaltung die Hauptversammlung einzuberufen. Während der Hauptversammlung werden die Eigentümer über den Zustand des Hauses, künftige Kosten und Investitionen informiert. Im Rahmen der Hauptversammlung werden eventuelle Beschwerden und Probleme diskutiert.

Für die Verwaltung von Mietwohnungen gibt es keine gesetzliche Grundlage, die Aufgaben ergeben sich rein aus dem Vertrag mit dem Objekteigentümer. In der Regel sind die Aufgaben und Pflichten dieselben. Eine praxisrelevante Abweichung ist das Verbot der Übertragung der Betriebs- oder Instandhaltungskosten auf den Mieter. Ebenso wenig fungiert die Hausverwaltung als Schlichtungsstelle für Streitigkeiten unter den Mietern.

Woran erkennt man eine gute Hausverwaltung?

Wir fragten bei den Experten von HV13 für Sie nach.

Eine gute Hausverwaltung ist objektiv und vertritt die Interessen aller Eigentümer. Sie agiert sachbezogen bei der Abhandlung von Themen und kann zu Fehlern stehen. Neben der korrekten und übersichtlichen Ausführung der Aufgaben, wie Erstellung der Abrechnungen, erkennt man eine gute Hausverwaltung an der Interaktion zwischen Mietern und Eigentümern. Eine gute Hausverwaltung hat ein offenes Ohr für die Anliegen der Mieter. Es ist wichtig ein vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen und zu erhalten, dazu gehört regelmäßiger Kontakt.

Sollte man die Hausverwaltung wechseln wollen, ist zunächst ein Blick in den Verwaltungsvertrag zu werfen. Im Regelfall besteht eine dreimonatige Kündigungsfrist mit Kündigung zum Jahresende. Jedoch sind mögliche Ausnahmen zu beachten. Ebenso kommt diesbezüglich Änderungen in der kommenden WEG Novelle 2022. Diese sieht eine Erleichterung bei der Willensbildung vor.

HV13, Ihre Hausverwaltung

Mit vielen Jahrzehnten Erfahrung im Bereich der Hausverwaltung und mit ausgebildeten Immobilien- und Vermögenstreuhändern steht APPM Property Management | HV13 für Qualität und Zufriedenheit.

HV13 verwaltet Wohnungseigentumsobjekte, Zinshäuser, Gewerbeobjekte und sogar Botschaften (in Wien). Ebenso werden Fremdobjekte über die Subverwaltung betreut. Dieses Leistungsspektrum ist bereits seit 2010 ein Bestandteil des Unternehmens. Mittels einer eigens kreierten Software ist es möglich Eigentum und Miete zu verwalten und die Objekte nach der ÖNORM A4000 abzurechnen.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ – Josef Horvath (HV13)

Mehr zu APPM Property Management | HV13